Einführung

Werden Waren in Drittländer außerhalb der EU verschickt, müssen Exportdokumente wie z.B. die Zollinhaltserklärung erzeugt werden. Dazu sind Informationen wie Warencode (TARIC), genaue Gewichte und Warenwert erforderlich.

Billbee kann die erforderlichen Daten beim Erstellen einer Sendung an den Versandanbieter übergeben, der dann die Exportdokumente bereitstellt. Das ist noch nicht bei allen Versendern möglich.

Die entsprechenden Versandetiketten lassen sich mit der neuen Schnittstelle "Deutsche Post Warenpost International" der Post erstellen. Alle weiteren Sendungen

innerhalb der EU laufen weiterhin über die Deutsche Post Internetmarke.


Artikel einrichten

Damit Exportdokumente erzeugt werden können, müssen die Artikelstammdaten erweitert werden.

Im Einzelnen betrifft das unter den Reitern "Allgemein" (Punkte 1-3) und "Texte" (Punkt 4):

  1. TARIC Warencode
  2. Bruttogewicht inkl. direkter Verpackung und Nettogewicht
  3. Das Herstellungsland des Produktes
  4. Optional ein abweichender Artikeltext für den Export


Versandprodukt konfigurieren

Für den Export ist es weiterhin erforderlich, eine Frankatur und die Art des Exportes festzulegen. Diese beiden Informationen werden bei Billbee einem Versandprodukt zugeordnet.

Versandprodukte werden bei Einstellungen / Versand / Klick auf einen angelegten Versandanbieter / Tab "Produkte" konfiguriert.


Der einfachste Weg ist die Versandprodukte über die Funktion "Produkte abrufen" direkt zu beziehen (siehe Bild). Danach kann man dann ggf. noch weitere Zusatzleistungen hinzufügen, je nachdem welche Funktionen man bei seinem Postvertrag dazu gebucht hat.


Versenden

Sind die Einstellungen gemacht, kann eine Sendung erzeugt werden. Damit die Handelsrechnung erzeugt werden kann, ist es allerdings Voraussetzung, dass für die Bestellung bei Billbee bereits eine Rechnung erzeugt wurde, damit Rechnungsnummer und -Datum feststehen.

Der Versand erfolgt dann ganz normal entweder über die Seite Bestellungen / Mehr / Versenden oder über die Versandstation.


Die weitere Anleitung nutzt den Weg über die Versandstation.

  1. Das eben konfigurierte Versandprodukt wird ausgewählt
  2. Ein Klick auf Versenden übermittelt die Daten zum Versandanbieter



Exportdokumente herunterladen

Hat alles geklappt, erscheinen in der Bestellübersicht diese beiden Icons in grün:

Wenn man die Bestellung dann öffnet/bearbeitet und unter dem Tab "Versand" nachschaut, sieht man den neuen Versandauftrag.

Über den Button mit dem Etikett (1) kann man sich das Versandetikett innerhalb eines gewissen Zeitraums (24 oder 48 Stunden) erneut ausgeben lassen bzw. als PDF Downloaden.


Besonderheiten bei Warenpost International / PacketPlus


Um die neue Schnittstelle PacketPlus anzubinden können die bereits vorhandenen Zugangsdaten zur Internetmarke / Portokasse verwendet werden, allerdings wieder hier zwingend eine EKP Nummer benötigt.
Bei dieser darf das Passwort keine Sonderzeichen enthalten. Wenn die Fehlermeldung: "Unknown user or invalid password" , obwohl die korrekten Zugangsdaten der Internetmarke hinterlegt ist und das Passwort Sonderzeichen enthält, müsste das Passwort bei der Portokasse geändert werden (und dann in allen Anwendungen, die diese Zugangsdaten verwenden.

Falls keine EKP bekannt ist, kann diese bei der Post beantragt werden -> Kundennummer beantragen