Einleitung

Billbee unterstützt den Bestellimport aus einem WooCommerce-Shop.

WooCommerce ist ein Plugin für Wordpress, dass einen kompletten Online Shop implementiert.

Der Datenabgleich mit WooCommerce erfolgt seit Version 2.1 über die offizielle WooCommerce REST API.

ACHTUNG: Die Versionen 2.1.0 bis 2.1.11 enthalten einen Fehler bei der Authentifizierung und können mit Billbee nicht verwendet werden.

Billbee ist mit einer Standardinstallation von Woocommerce kompatibel - wegen der Vielzahl möglicher Plugins können wir keine Aussage treffen, welche Plugins mit Billbee kompatibel sind.

Zusätzliche Felder, die durch Plugins zu Woocommerce hinzugefügt werden, werden unter Umständen nicht abgeglichen


.


Aktuell werden Bestellungen und Produkte gelesen.


 


Vorbereiten des WooCommerce Shops

  • Permalinks müssen aktiviert sein. Die Einstellung "einfach" darf nicht gewählt werden.
  • Unter dem Reiter "REST-API" (Bei WooCommerce - Einstellungen - Erweitert - REST API) muss ein entsprechender Schlüssel mit Lesen/Schreiben Berechtigung generiert werden. Der Wordpress-Benutzer, für den die Keys erzeugt werden, muss als Administrator angelegt sein.


Einrichten einer Verbindung

Um eine Verbindung zu deinem WooCommerce Shop einzurichten, gehe auf die Seite Einstellungen / Shops / Neu / WooCommerce und fülle das Formular komplett aus.

Du benötigst die Url des Shops und den eben eingerichteten API Key und Secret.


Für die Rückübertragung von Statusänderungen musst du die Zuordnung der Status unter "Erweiterte Einstellungen" vornehmen.



Wenn dort auf "Anzeigen" klickst, werden weitere Felder angezeigt, die du bei Bedarf füllen kannst.



Hat alles geklappt werden jetzt die aktuellen Bestellungen abgefragt und der Shop ist ab sofort mit Billbee verknüpft.

Die Bestellungen werden jetzt regelmäßig und vollautomatisch abgeglichen, sobald du in der Billbee Anwendung aktiv bist.


Artikel sollten in dem Woocommerce-Shop als Bruttopreise (inkl. Mehrwertsteuer) hinterlegt werden, da Billbee beim Import von Artikeln Bruttopreise erwartet.

Da Billbee keine Varianten kennt, sondern nur Artikel, müssen Varianten im Woocommerce-Shop angelegt werden und zu Billbee importiert werden.


Wichtig:

Wenn ein Shop (bis 22.01.2019) neu angebunden wird, muss zusätzlich die "Veraltete API" aktiviert werden. Das geht indem man im Backend auf WooCommerce/Einstellungen und dann unter dem Reiter "Erweitert" und dem Reiter "Veraltete API" den Haken bei "Aktivieren der alten REST-API" setzt.


Bei neu eingerichten Verbindungen ist das nicht mehr notwendig. Neu angelegte Shopverbindungen nutzen die aktuelle API. 


Umstellen der API-Version


Ältere Shopverbindungen sollten auf die neue API umgestellt werden. 

Achtung: Wenn Webhooks genutzt werden: Vor der Umstellung einmal die Webhooks deaktivieren, speichern, dann auf die neue API umstellen und die Webhooks wieder aktivieren. 

Weiterhin sollte die korrekte Zuordnung der Bestellstatus vorgenommen werden.


Wenn die Verbindung auf die neue Schnittstelle umgestellt ist, können Erstattungen aus Woocommerce eingelesen werden. Dazu sollte die API-Version auf V3 eingestellt werden. Dann kann bei den erweiterten Einstellungen das Einlesen der Erstattungen aktiviert werden, Mit der Version V2 werden alle vorhanden Erstattungen rückwirkend eingelesen - das ist im Normalfall nicht gewünscht.



Statusübertragung zu WooCommerce

Wird eine Bestellung bei Billbee auf bezahlt oder versendet gesetzt, wird diese Änderung auch in den WooCommerce Shop übertragen, sofern beim Hinzufügen der Shopverbindung die Statuszuordnung  die Zuordnung  eingetragen wurde. Dazu bei  "Erweiterte Einstellungen" (1) auf "Anzeigen"  klicken.




Die Zuordnung von Billbee zu Woocommerce (2) und Woocommerce zu Billbee (3) sollte stimmig sein.

Grundsätzlich sollten diese Einstellungen erstmal passen, allerdings sollte in jedem Fall einmal überprüft werden,

ob es Sinn macht die Zuordnung auf seine eigenen Bedürfnisse anzupassen:


Sollen Nachrichten an den Käufer gesendet werden, wenn eine Bestellung bezahlt oder versendet wurde? Das kannst du unter Einstellungen / Benachrichtigungstexte konfigurieren.


Fehlercodes und deren (mögliche) Bedeutung

401
Unauthorized: Zugangsdaten falsch
400Der Shop antwortet mit HTTP Fehler NotFound: Url falsch, Rest API nicht korrekt aktiviert
403
Forbidden: Zugangsdaten korrekt, aber Aktion nicht erlaubt
404
Seite nicht gefunden: Url falsch, API nicht aktiviert/installiert, ...
500
Interne Server Fehler (Alle 500er Nummern)
503
Service unavailable: Wird oft gesendet, wenn z.B. ein Shop im Wartungsmodus ist