Neues Thema starten

Versand Internetmarke mit Portokasse Lastschrift funktioniert nicht?

Hallo,

 

wir haben den Versand jetzt das erste Mal über die Versandstation machen wollen, und wir bekamen stets eine Fehlermeldung dass kein Guthaben auf der Portokasse ist und deshalb der Versand nicht gemacht werden kann. Siehe bitte Anhang.

 

Wir haben eine Lastschrift auf der Portokasse aus dem Grunde weil per Lastschrift alle 10 Tage eine Abrechnung gemacht wird. Würden wir es ohne Lastschrift machen, wäre für jede Sendung eine Rechnung von der Deutschen Post gemacht und wir hätten hundert Rechnungen mehr im Monat bei dursch. 100 Sendungen. Wir möchten uns nicht vorstellen wie es denn bei Firmen aussieht die 500 und mehr Sendungen im Monat haben. Da würden wir ja nur noch für den Steuerberater arbeiten da dort die Menge der Rechnungen den Preis macht.

 

Habt Ihr einen Tip wie ich das Problem lösen kann?  

 

Danke,

 

Ermin


Hallo Ermin,


Hast du denn auch in deiner Portokasse per Lastschrift aufgeladen? Nur die Daten zu hinterlegen reicht nicht.


Log dich mal in deiner Portokasse ein klick dann auf "PORTOLADEN"


Dort dann Aufladebetrag auswählen und Lastschrift auswählen.


Die Rechnung kommt bei uns 3 mal im Monat gesammelt. Die Aufladungen geschehen aber jeweils nur manuell mit dem von dir ausgewählten Betrag.


Mit freundlichen Grüssen

Michael

Michael, 


herzlichen Dank! Ich habe nicht gewusst das ich das Geld trotz eingewilligter Lastschriftverfahren in der Portokasse dann noch extra aufladen muss. Dachte, jedes Mal wenn ich neue Versandmarken kaufe, wird mir der Betrag vom Konto abgebucht. Das es so kompliziert sein muss, und zudem eine Begrenzung auf max. 200EUR je Aufladung, das ist dann schon ein Fall für "Okkultismus in der Deutsche Post". Aber meinen Steuerberater wird es freuen, denn je komplizierter es ist, desto mehr Schritte sind fällig und desto mehr klingelt seine Kasse :) 


In der DP konnte mir bisher auch keiner erklären warum die Rechnungen nicht per Kalendermonat einmal gemacht werden, sondern alle 10 Tage wenn man über Lastschrift arbeitet. Und obendrauf kommt die Rechnung hinterher per Briefpost statt per Email :)) Aber da gibt es ein Trick...man legt sich ein E-POST Konto an, und statt dann auf die Briefe, die auch gerne Mal "verloren" gehen zu warten, bekommt man die Rechnungen zeitgemäß für das Jahr 2019 ins Postfach als PDF File geschickt. Das so am Rande ;) 


Michael, herzlichen Dank nochmalsl, Du hast mir hier sehr weitergeholfen! ;) 


Viele Grüße


Ermin 

P.S. Michael, falls Du zufällig mit der Warenpost Marke auch arbeitest, kannst Du mir noch ein Tipp geben, wie ich die optimale Dimension (100x150mm) noch schaffe? Das in Billbee 100x150 Format hat nichts mit dem richtigen Format der Deutschen Post zu tun. 


Ich habe soeben ein Label für UK gemacht und da ist es ja noch einfach weil es keinen CN22 daneben hat. Was aber wenn ich nach Amerika was verschicken muss, was an und für sich jeden Tag fast vorkommt? 


Bis ich alles eingerichtet habe, bekomme ich weiße Haare :((  Die Erklärungen und Anleitungen hier in Billbee sind hinsichtlich dem Thema leider nicht ausreichend, musste ich feststellen. 


Viele Grüße


Ermin

Hallo, 


es hat sich erledigt. Ich habe einen anderen Weg gefunden der viel besser und unkomplizierter ist. Und dort erstellte Labels, sind auch die Standardlabels 100x150mm. 


Viele Grüße


Ermin

Hallo Ermin,


Gut wäre aber wenn du dann anderen auch erklären würdest wie du das machst. Du bekommst hier ja schliesslich auch Hilfe von anderen. Ich denke zwar dass du wahrscheinlich dann den Umweg über Coureon gehst. Aber du könntest uns ja uch an deinem Wissen teilhaben lassen.


Das mit der CN22 / 23 ist nicht so tragisch die kannst du auch einfach neben die Internetmarke kleben.


Mit freundlichen Grüssen

Michael Thielen

 

Hallo Michael, immer mit der Ruhe :) es ging nicht dadrum dass ich das nicht machen möchte, sondern auf Billbees Ihren Seiten andere System zu bewerben ist eventuell nicht zulässig. Schliesslich kann man mich sicherlich auch mit einer Nachricht hier kontaktieren und dann helfe ich auch jeden. Ich guck mir aber später die Richtlinien ein wenig an und werde dann gerne wenn es zulässig ist, die Systeme erwähnen. Übrigens, die Aussage, man kann das CN22/23 wie vorher per Hand schreiben ist nicht richtig und etwas fahrlässig. Der internationale Postabkommen hinsichtlich der Warenpost Sendungen int. besagt, die CN22/23 müssen ab 01.01.2019 ausschließlich elektronisch erfasst werden. Der Hintergrund ist dass man Dokumentensendungen von Warensendungen chirurgisch trennen wollte um dadurch mehr Sicherheit und bessere Kontrolle gewährleisten zu können. Deshalb würde ich jeden davor warnen die Sendungen als Warenpost international ausserhalb der EU ohne elektronischer Erfassung der Ware zu versenden, ausser man geht das Risiko ein die Ware Retoure zu bekommen. Viele Grüße Ermin

Hallo nochmals, 


habe gemerkt das meine letzte Nachricht wohl aus Versehen nicht abgespeichert wurde...


Es gibt bald eine Lösung von Billbee direkt. Also keine Panik, und bald funktioniert hier auch alles wieder :) Freude trifft Billbee :)


Hier der Kommentar von Jan (Billbee): 


https://support.billbee.io/support/discussions/topics/5000089293


Viele Grüße


Ermin

Anmelden um einen Kommentar zu veröffentlichen